Trevi-Brunnen

Im Jahr 1730 organisierte Papst Clemens XII. einen Architektenwettbewerb, wobei die Aufgabe darin bestand, einen Brunnen zu entwerfen. Den Architekten wurde komplett freie Hand gelassen, es gab keinerlei Regeln oder Vorgaben.

Der Sieger dieses Wettbewerbs war Nicola Salvi, der einen Entwurf mit dem Thema Wasser schuf. Der Brunnen stellt ein Gebäude auf dem Meer mit dem Meeresgott Neptun als Herrscher dar. Die Bautätigkeit begann im Jahr 1732, allerdings erlebte Nicola Salvi die Fertigstellung seines Brunnens nicht mehr. Erst elf Jahre nach seinem Tod, im Jahr 1762, wurde der Trevi-Brunnen fertiggestellt. Nach dem Tod des ursprünglichen Architekten wurden die Bauarbeiten unter der Leitung von Giuseppe Pannin fortgesetzt.

Trevi brunnenDer Brunnen wurde im barocken Stil erbaut, welcher sich durch Überfluss und Opulenz auszeichnet.

An der Stelle, an der der Brunnen erbaut wurde, trafen früher drei Straßen aufeinander. „Tre vie“ bedeutet drei Straßen, weshalb der Brunnen Trevi-Brunnen genannt wurde.

Vor dem Trevi-Brunnen befindet sich die Piazza di Trevi, welche wie ein Theater mit herabführenden Stufen aussieht. Der Trevi-Brunnen befindet sich in der Mitte des Platzes.

Der Trevi-Brunnen ist mit einer Breite von 22 Metern und einer Höhe von 26 Metern der größte und berühmteste Brunnen Roms.

Bei Ihrem Besuch in Rom sollten Sie diesen atemberaubenden Brunnen nicht verpassen. Die Legende besagt, dass Sie nach Rom zurückkehren werden, wenn Sie eine Münze über Ihre Schulter in den Brunnen werfen. Die Münzen werden übrigens einmal pro Woche eingesammelt und für einen guten Zweck gespendet.


Auch Interessant

Galerie für moderne Kunst
Galerie für moderne Kunst In dieser Kunstgalerie werden Werke aus dem 20. Jahrhundert ausgestellt. In diesem Jahrhundert hat sich die Welt der Kunst stark verändert, außerdem entstanden viele verschiedene Stile. Denken Sie nur an den Impressionismus, den Expressionismus und den Pointillismus des frühen 20. mehr lesen…
Engelsburg
Engelsburg Die Engelsburg wurde zwischen 135 und 139 erbaut. Zu diesem Zeitpunkt war sie noch keine Burg, sondern ein Mausoleum, das von Kaiser Hadrian in Auftrag gegeben wurde. Die Engelsburg (Castel Sant’Angelo) verdankt ihren Namen einer Legende. Diese Legende erzählt eine Geschichte aus der Zeit, in der Rom von der Pest heimgesucht wurde.mehr lesen…